Einlagern von Sportgeräten

Keller zu klein?! Wohin also mit der Sommer-, und Wintersportausrüstung? 

Wer kennt es nicht… Der Sommer steht vor der Tür und in den letzten Wochen davor wird nun nochmal in den neuen Hometrainer investiert, um im Sommerurlaub am Strand eine gute Figur abzugeben. 

Doch wohin mit dem sperrigen Teil, wenn der innere Schweinehund einen wieder im Griff hat? 

Keller, Garagen oder Dachböden bieten hierfür meist nicht die optimale Lösung. Häufig sind diese feucht, was Fahrradketten zum rosten bringt und Sportgeräte zu schnellerem Verschleiß. 

Solltest Du Dich also für einen Lagerraum in einem Selfstorage entscheiden, um Dein Mountainbike, Dein Surfbrett, Skier, Snowboard oder Golfausrüstung unterzubringen, solltest Du hierbei auf folgende Merkmale achten: 

Hoher Sicherheitsstandard:

Ein alarmgesichertes Gelände, eine 24h- Kameraüberwachung, sowie ein Wachdienst, sollten für die Sicherheit Deines Hab und Guts selbstverständlich sein.

Gute Zugänglichkeit:

Du hast Deinen aufblasbaren Pool schon eingelagert und plötzlich kündigen sich im Wetterbericht nochmal 30 Grad über das Wochenende an? Kein Problem, wenn Du 24/7 einen uneingeschränkten Zugang zu Deinem Lagerabteil hast.

Optimales Lagerklima:

Vor allem Feuchtigkeit ist für Deine Gartenmöbel absolut suboptimal.

Achte deshalb bei der Auswahl Deines Selfstorages darauf, dass dieser trocken und möglichst kontinuierlich temperiert ist.